460x337__Flucht.png

Aktuelles

24.07.2019

Transkulturelle Psychiatrie - eine Einführung

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

27. September 2019

Datum: 27.09.2019 , 09:00 - 16:30

Ort: Berlin

Zielgruppe: Mitarbeiter in der Psychiatrie


Viele psychiatrische Störungsbilder sind weltweit verbreitet. Aber äußern sie sich unabhängig vom kulturellen Kontext auf die gleiche Weise oder gibt es kulturell unterschiedliche Symp-tompräsentationen? Und welche kulturspezifischen psychiatrischen Krankheitsbilder gibt es? Was ist je nach kulturellem Kontext ein „normales“ Verhalten oder eines, das als krankheitswertig einzustufen ist?

Mit diesen Fragen aus der transkulturellen Psychiatrie, die für eine adäquate Behandlung, Pflege und Betreuung von Menschen mit Migrationshintergrund sehr relevant sind, befasst sich diese Fortbildung.

Doch nicht nur kulturelle Aspekte, sondern auch Migrations- und Fluchterfahrungen, sozio-ökonomische Faktoren sowie der gesellschaftliche Status als Migrant spielen eine wichtige Rolle in der psychischen Gesundheit von Menschen mit Migrationshintergrund. Daher berücksichtigen wir auch diese Aspekte.

Ziele:

  • Vermittlung von Zusammenhängen zwischen Migration und psychischer Gesundheit
  • Vermittlung von Wissen über kulturvariable psychiatrische Symptompräsentationen und kulturspezifische psychiatrische Krankheitsbilder

Inhalte:

  • Psychische Prozesse bei Migration und Flucht
  • Kulturvariable Symptompräsentationen
  • kulturspezifische Krankheitsbilder / „kulturelle Syndrome“
  • Kultur- und migrationssensible Gesprächsführung und Diagnostik
  • Fallbeispiele (u.a. aus Regionen des Nahen Ostens, afrikanischen und asiatischen Ländern)
  • Übungen zu Selbstreflexion und Perspektivenwechsel

Dozentin/Dozent: Dr. Ute Siebert

RbP-Punkte: 8

Anmeldung über folgenden Link:
https://www.alexianer.de/einrichtungen/alexianer-institut-fuer-fort-und-weiterbildung/programm/bereichsuebergreifende-themen/

Kontakt

Katja Woweries

Tel.: (030) 400372-​532



Zurück zur Übersicht